Schmerzen im Mund oder Kiefer sind besonders unangenehm und belastend. Wir garantieren Ihnen schnelle Hilfe durch erfahrene Fachärzte und schonende Behandlung.

Auf dieser Seite haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen für Sie zusammengetragen. Doch nichts geht über ein persönliches Gespräch, wir beraten Sie gerne – vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Unsere häufigsten Behandlungen:

Sehr häufig sind Mundschleimhauterkrankungen harmlos und können leicht therapiert oder der Verlauf beobachtet werden. Es gibt aber auch bösartige Veränderungen oder deren Vorstufen im Mund und Gesicht. Diese gilt es frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Ihr Zahnarzt/ärztin wird sie bei zweifelhaften Befunden zu uns überweisen, da wir sehr viele Patienten mit Mundschleimhauterkrankungen betreuen.

Kieferhöhlenentzündungen (Sinusitiden) können ihren Ursprung im Nasenrachenraum haben, allergisch bedingt sein oder von den Zähnen ausgehen. Bei diesen so genannten odontogenen Kieferhöhlenentzündungen muss die auslösende Ursache, der erkrankte Zahn, behandelt oder entfernt werden. In seltenen Fällen, z.B. bei Zysten, die Beschwerden verursachen, kann auch eine Kieferhöhlenoperation notwendig sein. Diese kann in unserer Praxis minimalinvasiv und atraumatisch durchgeführt werden.

Häufig werden bei uns auch Öffnungen zwischen Mund- und Kieferhöhle, wie sie nach Zahnentfernungen im Oberkiefer entstehen können, verschlossen. Im Allgemeinen kann der Eingriff sehr schonend und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Wir haben auf diesem Gebiet sehr viel Erfahrung. Neben einer örtlichen Betäubung bieten wir diese Eingriffe auch in Sedierung oder Vollnarkose an. Bitte sprechen Sie uns beim Beratungsgespräch darauf an, da die Kosten in der Regel nicht mehr von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Gesichtsschmerzen und Erkrankungen der Kiefergelenke können sehr langwierig und heftig sein. Ursächlich kommen Verspannungen der Kaumuskulatur, funktionelle Überlastungen, Gelenkarthrosen, Entzündungen oder Knorpelerkrankungen in Betracht. Die Behandlung erfolgt in den meisten  Fällen konservativ mit Aufbißschienen zusammen mit Physiotherapeuten.

Vier Gruppen von Speicheldrüsenerkrankungen werden unterschieden: Entzündungen, Zysten und Tumore, Steinbildung in den Speicheldrüsen und funktionelle Probleme der Speicheldrüsen, die zu Mundtrockenheit führen können.

Die meisten Speicheldrüsenerkrankungen können konservativ mit Medikamenten behandelt werden. Kleinere Zysten und Speichelsteine werden sehr atraumatisch in unserer Praxis entfernt.

Nach einem Kieferbruch kommt es häufig zu Störungen durch das Plattenmaterial. Wir entfernen diese Platten aus allen Regionen des Gesichtsschädels. Die Eingriffe werden ambulant durchgeführt.